KED_Stevens Bike

KED - STEVENS Radteam Berlin


des Berliner TSC e.V.TSC-Berlin
START PRESSEMAPPE SPONSOREN FOTOS GESCHICHTE
Zeilenumbruch

 

Zeilenumbruch

Tour of Malopolska UCI 2.2

– KED-Stevens Rad Team schlägt sich auch bei der Tour of Malopolska gut –

 


Tour of Malopolska 2.2 vom 09.-12.06.2016: Auf eine weitaus härtere Probe ihres Könnens wurden die übrigen sechs Fahrer des KED-Stevens Rad Teams bei der hervorragend besetzten Tour of Malopolska gestellt. Die Sportliche Leiter Dieter Stein und Nick Kracik hatten für dieses schwere Etappenrennen vom 09.-12.06.2016 Erik Schubert, Moritz Malcharek, Sebastian Schmiedel, Lucas Carstensen, Luca Niederlag und Malte Jürß nominiert, die sich im Feld der 129 Fahrer, aufgeteilt in 23 Teams, ordentlich aus der Affäre zogen. Dabei trafen sie u.a. auf so starke Pro-Continental-Teams wie CCC Sprandi-Polkowice mit einem Routinier wie Davide Rebellin oder Verva-Activejet, das mit so bekannten Fahrern wie Lukasz Bodnar oder Pawel Franczak antrat.

 

Aber auch bekannte Continentalteams wie Adria Mobil, Tusnad, Wibatech-Fuji, Riwal Platform mit dem bekannten Sechstage-fahrer Jesper Mörköv, Minsk Cycling Club oder Kolss-BDC Team stellten eine Konkurrenz dar, die vom Berliner Eliteteam schwer zu knacken war.

 

Schon die erste Etappe über 121 km von Trzebinia nach Alwernia mit dem Sieg des Polen Dariusz Batek von Wibatech-Fuji trennte die Spreu vom Weizen und die zeitliche Differenz vom Sieger bis zum 13. betrug mehr als zwei Minuten, wobei auch ein Davide Rebellin als 6. immerhin schon 1:25 Minuten eingebüßt hatte. Das Gros des Feldes verlor drei bis über vier Minuten und hier platzierte sich Sebastian Schmiedel als bester Berliner auf Rang 37 vor Luca Niederlag (54.) und Lucas Carstensen (58.), während Moritz Malcharek auf Platz 72 mit schon mehr als neun Minuten Rückstand vor Erik Schubert (75.) und Malte Jürß (78.) landete. Da 13 Fahrer das Rennen nicht beendeten, waren am Ende der 1. Etappe 116 Fahrer platziert, die bis zu 17 Minuten Rückstand aufwiesen. Mit Platz 7 in der Nachwuchswertung durch Sebastian Schmiedel und Platz 14 in der Mannschaftswertung konnte man auf Berliner Seite sehr zufrieden sein.

 

Mit einem weiteren polnischen Erfolg endete die zweite Etappe über 144 km von Niepolomice nach Nowy Targ, wo Mateusz Komar von Domin Sport triumphierte, der seinen Landsmann Adrian Brzozka von JBG-2 mit acht Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwies. Den Spurt des Hauptfeldes um Platz drei mit 1:20 Minuten Rückstand gewann der Deutsche Konrad Geßner vom P&S Team Thüringen und in dieser Gruppe konnten sich auch Moritz Malcharek auf Rang 16 und Luca Niederlag auf Platz 25 hervorragend platzieren. In einer größeren Gruppe, die 8:07 Minuten preisgeben musste, erreichten Sebastian Schmiedel (72.), Malte Jürß (81.), Erik Schubert (83.) und Lucas Carstensen (88.) das Ziel, das schließlich 101 Fahrer passierten. In der Gesamtwertung, die Dariusz Batek anführte, war Luca Niederlag mit 4:14 Minuten Rückstand auf Platz 41 bester Berliner und in der Nachwuchswertung auf einem guten 9. Rang platziert.

 

Die Schlussetappe führte über 146 km von Chocholowskie Termy nach Stary Sacz und hier bestimmte eine neunköpfige Spitzengruppe das Rennen. Die Podiumsplätze von Marek Rutkiewicz von Wibatech-Fuji vor Radoslav Rogina von Adria Mobil und Davide Rebellin in dieser Reihenfolge unterstrichen noch einmal die starke Besetzung dieses dreitägigen Etappenrennens. Im großen Hauptfeld von 20 Fahrern, die mit rund drei Minuten Rückstand das Ziel dieser schweren Etappe erreichten, war auch Luca Niederlag als einziger Berliner dabei, der einen tollen 15. Platz belegte. Das restliche Feld büßte 10 bis mehr als 15 Minuten ein und so kam Erik Schubert als 38. zeitgleich mit Moritz Malcharek (48.) und Sebastian Schmiedel (56.) ins Ziel, während Lucas Carstensen und Malte Jürß das Rennen nicht beendeten. Nur 78 Fahrer waren im Endergebnis zu finden, was auch die Härte dieses Rennens dokumentierte.

 

In der Gesamtwertung, die schließlich der Pole Mateusz Taciak von CCC Sprandi-Polkowice mit einer Fahrzeit von 10:08:00 Stunden gewann, kam Luca Niederlag mit nur 6:56 Minuten Rückstand auf einen mehr als akzeptablen 26. Rang, der noch von seinem 6. Platz in der Nachwuchswertung getoppt wurde.

 


Luca Niederlag und Erik Schubert

Für Moritz Malcharek reichte es mit mehr als 24 Minuten Rück-stand zu Platz 57, während Sebastian Schmiedel als 59. etwas mehr als 26 Minuten verlor und Erik Schubert als 74. einen Rückstand von 31:48 Minuten aufwies. Unter 17 gewerteten Teams in der Mann-schaftswertung lag das KED-Stevens Rad Team am Ende auf Platz 13 unmittelbar vor dem P&S Team Thüringen und konnte auch damit ein positives Fazit aus dieser Rundfahrt ziehen.

 

Die am kommenden Wochenende vor der Haustür in Berlin im Rahmen des diesjährigen Velothons stattfindende Deutsche Straßenmeisterschaft der U 23 wird zeigen, inwieweit die intensive Vorbereitung der letzten Wochen für das mit der ganzen Mannschaft antretende KED-Stevens Team Früchte trägt.



Bernd Mülle



weitere Ergebnisse:

 

www.rad-net.de | facebook: Ked-Stevens Radteam Berlin

 

 

SAISON 2017

 

 

 

 

SAISON 2016

 

 


 

GESCHICHTE | LINKS

 

 

SPONSOREN:
STEVENS Bikes | KED Helmsysteme | VITTORIA CYCLING SHOES | KINETIC | PRO-X elements Getränke Hoffmann | SUR Marketing | SIKA Baustoffe | JAHN SPORT Management | PBAS Projektbau GmbH | connex BY WIPPERMANN | Techem | Roeckl | GAERNE | VREDESTEIN | CicloSport | Landessportbund Berlin | Olympiastützpunkt Berlin | Sechstagerennen GmbH | SKS-Germany | SAPIM RACE SPOKES | DKLB-Stiftung | Berliner TSC | Stiftung Lotto | ST-Cyclewear GmbH | Schukowski - Bau | Malermeister Jürgen Lutat | FLEXSTONE Design | FOREVER Selbständiger Vertriebspartner | Xenofit | DÜRKOP GmbH | Autohaus Marzahn | Auto-Center Frankfurt(Oder)

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM